Legasthenie Therapie für Kinder und Jugendliche mit Auffälligkeiten im Bereich des Lesens und des Schreibens

Unter Legasthenie versteht man eine Störung des Erwerbs der Schriftsprache. Die betroffenen Personen haben Schwierigkeiten mit der Umsetzung der gesprochenen zur geschriebenen Sprache und umgekehrt.

Die LRS/Legasthenie ist in der ICD-10 (Internationale Klassifikation der Erkrankungen der WHO) als umschriebene Entwicklungsstörung aufgeführt.

Zu den klassifizierten Störungen gehören die:

  • Lese- und Rechtschreibstörung (F 81.0)
  • Isolierte Rechtschreibstörung (F 81.1)
  • Kombinierte Störung schulischer Fertigkeiten (F 81.3)

Die dementsprechend auftretenden Rechtschreib- als auch Lesefehler sind vom schulischen Entwicklungsstand des Kindes abhängig. Eine Fehlertypologie, mit der sich die umschriebene Rechtschreibstörung definieren lässt, gibt es nicht.

An erster Stelle einer außerschulischen Förderung steht die Familie des Kindes. Die positive Auswirkung des regelmäßigen Lesens auf die Schriftsprachentwicklung wird immer wieder nachgewiesen. Das familiäre Leseklima und die sozial- emotionale Unterstützung innerhalb der Familie ersetzen zwar nicht die spezifische Förderung, sind aber eine wichtige Hilfestellung.

Förderkonzepte des spezifischen Lese- und Rechtschreibtrainings beinhalten unter anderem das Training der phonologischen Bewusstheit und ein symptomspezifisches Lese- und/oder Rechtschreibtraining.

Weiterhin finden verschiedene Varianten des Konzentrations- und Wahrnehmungstrainings statt.

In 6 Schritten zur Legasthenie Therapie

1. Feststellen von schulischen Auffälligkeiten (im Bereich des Lesens und Schreibens)

Die Lehrer*innen Ihres Kindes oder andere pädagogische Fachkräfte, der Kinderarzt/die Kinderärztin, außenstehende Personen oder Sie selbst bemerken Besonderheiten in der Entwicklung Ihres Kindes? Ihnen wird Legasthenie Therapie für Ihr Kind empfohlen? Sie haben bereits eine medizinische Diagnose hinsichtlich Auffälligkeiten im Schriftspracherwerb?

2. Jugendamt als Ansprechpartner und Kostenträger

Wenden Sie sich an das Jugendamt in Heiligenstadt und informieren Sie sich dort über die nötigen Antragsformulare.
Anschrift: Aegidienstraße 24, 37308 Heilbad Heiligenstadt
Telefon: 03606 650-5101
E-Mail: jugendamt@kreis-eic.de

3. Antragsformulare bearbeiten

Lassen Sie sich von den dortigen Mitarbeitern*innen beraten und gegebenenfalls auch bei der Antragsstellung unterstützen. Bei Bedarf können Sie auch unsere Einrichtung aufsuchen und wir sind Ihnen beim Ausfüllen der entsprechenden Dokumente behilflich.

4. Bewilligung der Legasthenie Therapie

Wird die Maßnahme der Legasthenie Therapie für Ihr Kind bewilligt, informiert uns das Jugendamt zeitnah darüber.

5. Kontaktaufnahme durch die Einrichtung

Eine unserer kompetenten Mitarbeiter*innen wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und einen Termin für ein informatives Erstgespräch vereinbaren, um danach die Legasthenie Therapie mit Ihrem Kind beginnen zu können.

6. Individuelle Hilfemaßnahmen

Dabei können alle Termine individuell abgesprochen werden. Die Maßnahmen der Legasthenie Therapie erfolgen in der Regel einmal wöchentlich, für 45 Minuten ambulant in unserer Einrichtung in Leinfelde.

Unser Beratungsangebot

Unsere Einrichtung bietet Familien, zusätzlich zu den Maßnahmen der Lerntherapie „am Kind“, auch eine kostenlose Beratung an.

Dieses Angebot richtet sich dementsprechend vorrangig an Eltern, die Fragen bezüglich möglicher Auffälligkeiten in der schulischen Entwicklung ihres Kindes haben.

Unabhängig davon können aber auch Großeltern, Angehörige oder andere Beteiligte die Beratung in Anspruch nehmen. Das Gespräch kann gegebenenfalls auch anonym gestaltet werden.

Diesbezüglich steht es den Beteiligten frei, die Einrichtung persönlich aufzusuchen oder telefonisch einen kostenlosen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Bürozeiten

Die Einrichtung ist von Montag bis Donnerstag ab 7 Uhr, bis in der Regel 16:30 Uhr besetzt.

Am Freitag erreichen Sie die Mitarbeiter*innen in der Regel bis 13 Uhr.

Bei Bedarf können Sie sich telefonisch an die AWO Geschäftsstelle wenden (03605/513221) und ihr Anliegen schildern.

Beratungsstelle

Adresse

Käthe-Kollwitz-Str. 1
37327 Leinefelde

Telefon:

03605/519267

Telefax:

03605/5460989
null

Julia Schönecker (Teamleitung)

Räume & Einrichtung